Skip to main content


 
Rechtsextreme Meinungen dürfen geäußert werden: Sie haben aber deshalb keinen Anspruch auf Aufmerksamkeit, Geld oder Debatten. Wer ihnen dazu verhilft, unterstützt sie.

Vielleicht hast Du das nicht auf dem Schirm..aber hier in Berlin wollten die Nazis heute "den politischen Opfern gedenken" und der Senat hat es verboten. Heute vor 80 Jahren war Progromnacht.

Nein, hatte ich nicht auf dem Schirm.
Kannst du mir deinen Gedanken im Zusammenhang mit diesem Post mitteilen?

ohne R, sich mit der thematik mal beschäftigen könnte helfen

Pardon, die Nazis wollten am 9.November "gedenken".
murdered, machen die wieder alles falsch? haben sie dich nicht gefragt? http://www.jg-berlin.org/kalender/details/gedenkveranstaltung-80-jahrestag-der-novemberpogrome-1938-i6691d-2018-11-08-10-00.html

Die Rechten argumentieren mit Meinungsfreiheit. Andererseits ist rechtes Gedankengut verfassungsfeindlich. Man kann versuchen, mit einzelnen Rechten debattieren, aber diskutieren kannst du mit denen nicht, schon gar nicht, wenn sie in Gruppen auftauchen. Man diskutiert nicht mit Hitlergruss-Zeigenden Idioten. Wenn diskutieren, dann kannst Du nur darüber diskutieren, warum es falsch ist, was sie tun. Mit etwas Glück kannst Du die überzeugen.

Ich sags mal so, mit Extremesiten jeglicher "Gattung" lässt es sich meiner Meinung nach nicht diskutieren. Jedoch mit den "Anderen" finde ich es wichtig und richtig eine Depatte zu führen.

nein, die jüdische gemeinde beschäftigt sich inhaltlich mit dem topos antisemitismus und weiss (ua) daher auch, wie man "pogrom" schreibt (und an welchem tag das war!), unter anderen darum würde ich dir punk auch mal empfehlen, sich inhaltlich mit antisemitismus&geschichte zu beschäftigen

ps und den connex zwischen "meinungsfreiheit" und einer nazi-demonstration am 9ten november erschliesst sich mir auch nicht unmittelbar

pps reichspogromnacht war am 9ten november, nicht am 8ten november!

(und die jüdische gemeinde kennt auch den unterschied zwischen einer öffentlichen debatte und privater diskussion, es ist niemandem verboten, öffentlich zu behaupten, dass 2+2=5, es wird aber kein vernünftiger mensch darüber eine öffentliche diskussion führen wollen, darf es geäussert werden- ja, muss man dem ne plattform geben- nein!)

head------>desk

"extrem" beschreibt eine form, keinen inhalt und der kompette "extremismus-diskurs" bringt keinerlei analystischen mehrwert, ganz im gegenteil, dieser setzt links&rechts gleich und verharmlost dadurch rassismus, antisemitismus und sexismus